Meine iOS-Wunschliste: Version 2

Mehr als ein Jahr ist es her, als ich kurz vor Weihnachten eine iOS-Wunschliste mit einigen, damals nicht vorhandenen Funktionen geschrieben habe. Nun ist es an der Zeit, einen Rückblick auf diese Liste zu werfen und zu schauen, welche Punkte umgesetzt wurden, welche Punkte vielleicht abgeändert werden können und welche Punkte ich jetzt, 1 1/2 Jahre später, hinzufügen würde.

Folgende Funktionen wünschte ich mir bei Version 1 meiner Wunschliste:

1 ) Wecken mit dem iPod
… und zwar mit einem frei wählbaren Lied oder einer frei wählbaren Playlist. Bisher war dies nur über eigene Apps möglich, die nicht im Hintergrund laufen konnten. Mit der derzeitigen iOS 6-Beta ist es jedoch auch möglich, sich ein frei wählbares Lied als Weckton zu hinterlegen. Die Möglichkeit eine Playlist, mehrere Lieder oder den iPod-Zufallsmodus auszuwählen fehlt jedoch weiterhin.

Wunsch erfüllt: teilweise (zukünftig mit iOS 6).

2 ) Synchronisation per WLAN
… ganz einfach ohne Kabel sämtliche Inhalte synchronisieren. Dies ist seit einiger Zeit möglich und wird sogar automatisch gestartet, sobald man das iGerät ans Stromnetz anschließt und der PC, mit dem man synchronisieren möchte, eingeschaltet ist. Aber auch ein Synchronisieren ohne Stromanschluss ist möglich.

Wunsch erfüllt: ja.

3 ) mehr Informationen auf dem Lock-Screen
… damit waren unter anderem die Anzeige anstehender Termine, verpasster Anrufe, neuen E-Mails usw. gemeint. Dies wurde mit der „Benachrichtungszentrale“ in iOS 5 eingeführt, jedoch noch nicht komplett so, wie ich es mir vorgestellt habe. So können z.B. (soweit ich derzeit rausgefunden habe) nur bereits geschehene Ereignisse angezeigt werden, jedoch keine anstehenden Termine oder ähnliches.

Wunsch erfüllt: teilweise.

4 ) stärker anpassbarer Homescreen + 5) mehr Platz in Ordnern + 9) dynamisches Wetter-Icon
… z.B. das man seine Ordner anders sortieren kann oder mehr als nur 12 Apps in einen Ordner packen kann. Dies wurde nach wie vor nicht geändert. Auch ein dynamisches Icon der Wetter-App fehlt nach wie vor.

Wünsche erfüllt: nein.

6 ) Profile
Jeder, der schon mal ein Nokia-Handy hatte, kennt Profile wie „Draußen“, „Nicht stören“, „Lautlos“ usw. Bei Apple gibt es diese Profile nach wie vor nicht. Mit iOS 6 kommt eine „Nicht stören“-Funktion, bei der man keine Benachrichtigungen und nur Anrufe von vorher definierten VIPs erhalten kann – allerdings kommt das nicht wirklich meinem Wunsch gleich.

Wunsch erfüllt: nein. 

7 ) Ordner für Bilder direkt auf dem Gerät erstellen
Damit war gemeint, dass man fotografierte Bilder gleich auf dem iGerät in entsprechende Ordner packen kann und nicht erst über den PC synchronisieren muss. Mit iOS 5 wurde auch diese Funktion umgesetzt.

Wunsch erfüllt: ja.

8 ) E-Mails einfach als gelesen und ungelesen markieren + Anhänge hinzufügen
E-Mails als gelesen oder ungelesen markieren, bevor man sie einzeln auf dem iGerät öffnet sowie Anhänge direkt aus der E-Mail App ohne Umweg anhängen. Dies ist noch nicht möglich, aber immerhin kann man jetzt z.B. mehrere Bilder auf einmal versenden.

Wunsch erfüllt: nein.

10 ) “aktive” Statusleiste
… „aktiv“ im Sinne von „Ich tippe auf die Uhr und die Wecker-App öffnet sich“ oder „Ich tippe auf das WLAN-Icon und ich komme ins WLAN-Menü“. Leider gibt es diese Funktion nach wie vor auch nur mit einem Jailbreak.

Wunsch erfüllt: nein.

Fazit: Von den 10 Wünschen wurden nur 2 vollständig erfüllt, weitere 2 Wünsche wurden teilweise erfüllt bzw. kommen mit einer neuen Version von iOS in Kürze auf die Geräte der User. Auch wenn die Wünsche meiner Meinung nach nicht besonders „ungewöhnlich“ sind und auf anderen mobilen Betriebssystemen bereits umgesetzt wurden, sollte sich Apple beeilen und etwas mehr „Usability“ auf iOS bringen. Die Nutzer möchten ihre Geräte stärker individualisieren und gerade anpassbare Homescreens, verschiedene Widgets und kürzere Wege zu oft genutzten Einstellungen würden sicher einige User begeistern.

Als neue Wünsche würde ich definitiv folgende Punkte hinzufügen:

11) Widgets
… und damit eine weitere Möglichkeit, seinen Homescreen zu personalisieren.

12) Fremdanbieter Apps als Standardapplikationen festlegen
Da es mittlerweile nicht nur noch einen Browser oder einen E-Mail-Client auf iOS gibt wäre es eine schöne Funktion, wenn man z.B. alle Weblinks mit dem Chrome-Browser öffnen könnte oder anstatt der Kamera zum Fotografieren aus Apps heraus eine App wie „Camerea+“ verwendet werden könnte.

Vielleicht werden diese, zusammen mit den nicht erfüllten Wünschen, in einer der zukünftigen iOS-Version umgesetzt. Ich bin auf den nächsten Rückblick gespannt.

Welche Funktionen würdet ihr gern zu iOS hinzufügen oder ändern? Lasst es mich in den Kommentaren wissen!

Cheers,
– Fabian.

Erste Eindrücke zu iOS 5

Wie von vielen Quellen bereits erwartet, wurde auf der gestrigen WWDC 2011 die neuste Version von Apples neuem Betriebssystem für mobile Geräte iOS 5 angekündigt. Noch am selben Abend wurde die Beta-Version der im Herbst erscheinenden Version für Entwickler zur Verfügung gestellt.

Auch einige Funktionen meiner Wunschliste wurden mit der neuen Version eingeführt oder angepasst.

Für mich ist das Kernstück von iOS 5 das neue Benachrichtungssystem. Anstatt der bisherigen Benachrichtigungs-Popups werden jetzt kleine Felder am oberen Rand des Bildschirms eingeblendet ohne die gerade laufende Appplikaton zu unterbrechen. Im Menü „Benachrichtigungen“ kann man außerdem genauer einstellen, wie man von Apps benachrichtigt werden möchte.

Benachrichtigungen unter iOS 5

Benachrichtigungen unter iOS 5

Um die Benachrichtigungen anzusehen, kann man eine schicke Übersicht einblenden lassen, indem man mit dem Finger von der Statusleiste zur Bildschirmmitte wischt.

Besonders Benachrichtigungen von Twitter haben bei meinen ersten Tests gut funktioniert. Andere Applikationen habe ich noch nicht ausführlich getestet. Eine gute Sache ist übrigens auch, dass man sich die Benachrichtigungen auf dem Sperrbildschirm (Lock Screen) anschauen kann.

Auch auf meiner Wunschliste stand die Funktion, seine iOS-Geräte über WLAN zu synchronisieren. Laut Apple sollen sich die Geräte zukünftig jedes Mal mit iTunes verbinden, sobald man sie an eine Stromquelle anschließt. Außerdem sollen kabellose Softwareaktualisierungen (z.B. bei zukünftigen iOS-Versionen) möglich sein.

Weitere Veränderungen sind unter anderem ein verbessertes Handling von Tabs im Safari-Browser, einfache Formatierungsmöglichkeiten beim Schreiben von E-Mails, neue Multi-Touch-Gesten auf dem iPad und eine „Zeitungskiosk“-App. Über diese App kann man seine (über iOS gekauften) Zeitungsabos verwalten und die Zeitungen lesen. Neue Ausgaben sollen automatisch im Hintergrund runtergeladen werden, so dass man bei der nächsten Nutzung schnell darauf zugreifen kann.

Neu sind außerdem „iMessages“ (auf Deutsch einfach „Nachrichten“) und „Reminders“. Bei letzterer App handelt es sich um eine einfache To-Do-Liste. Mit ihr könnt ihr Listen anlegen und Erinnerungen, z.B. zu einer bestimmten Zeit oder an einem bestimmten Ort hinzufügen.

"Reminders" unter iOS 5 auf dem iPad

„Reminders“ unter iOS 5 auf dem iPad

iMessages ist im Gründe das, was heute Whatsapp oder andere Instant Messenger bieten. Ihr könnt euch darüber mit anderen iOS 5-Nutzern Textnachrichten, Bilder und Videos austauschen. Ich persönlich halte diese App für nicht besonders innovativ, da es genügend andere Applikationen wie diese gibt, die nicht nur auf das iOS-System beschränkt sind.

Für alle Social Networks Fans ist bestimmt auch die Integration von Twitter in iOS interessant. Mit iOS 5 könnt ihr direkt aus Anwendungen wie z.B. Safari oder Maps Tweets absenden ohne in die Twitter-App wechseln zu müssen. Auch Entwickler von anderen Anwendungen sollen so die Möglichkeit erhalten, Twitter direkt in ihre Apps zu integrieren.

Ich bin sehr gespannt, wie sich iOS weiterentwickelt und welche Änderungen es noch bis zur Vollversion geben wird. Bis zum Herbst wird es sicher auch mehr Details zum neuen Dienst iCloud geben, der MobileMe ablösen soll.

Jetzt seid ihr erstmal dran: Welche iOS-Funktionen interessieren euch am meisten? Nutzt ihr Beta-Versionen? Welche Funktionen vermisst ihr noch? Kommentare sind gern gesehen!

Viele Grüße,
Fabian

Meine iOS-Wunschliste

Die Zeit vergeht – wir haben den dritten Advent und in nicht einmal zwei Wochen ist Weihnachten schon wieder vorbei. Zu jedem Weihnachten gehört natürlich auch ein Wunschzettel. Ich habe auch einen. In diesem Artikel möchte ich euch meine zehn meistgewünschten Funktione für die kommenden Versionen von iOS (Apples Betriebssystem für mobile Geräte wie iPhone, iPod touch und iPad) vorstellen. Ich bin mir bewusst, dass man viele dieser Funktionen bereits per Jailbreak bekommen kann, ich beziehe mich aber in diesem Artikel hauptsächlich auf „offizielle“ Funktionen, die ab Werk zur Verfügung stehen.

Ich würde mich sehr darüber freuen, wenn auch ihr mir eure meistgewünschten Funktionen in die Kommentare schreiben würdet. Wenn sich genügend Leute zusammenfinden und ihre Wunschfunktionen aufschreiben, werde ich eventuell eine Liste erstellen und diese an Apple schicken – vielleicht bringt es ja etwas und einige dieser Funktionen werden bald Bestandteil neuer Versionen von iOS. Auch wenn euch eine von meinen genannten Funktionen gefällt – schreibt es in die Kommentare und ich werde den Artikel regelmäßig aktualisieren und die Anzahl der Stimmen hinter die jeweilige Funktion schreiben.

Los geht’s…

1 ) Wecken mit dem iPod

Bisher ist es nur möglich, sich mit eingebauten Wecktönen oder seinen Klingeltönen durch den iOS-Wecker wecken zu lassen. Viel besser würde es mir gefallen, wenn ich bestimmte Lieder oder Playlisten auswählen kann oder der Wecker den iPod einfach im Zufallsmodus startet.

2 ) Synchronisation per WLAN

Es ist nicht schwer, sein iOS-Gerät zu synchronisieren: Kabel anschließen, iTunes starten und schon geht’s los. Um den Anwendern noch mehr Komfort zu bieten, bietet sich eine Synchronisation ohne Kabel direkt über WLAN hervorragend an.

3 ) mehr Informationen auf dem Lock-Screen

Bisher zeigt der Lock-Screen bei iOS nur die aktuelle Uhrzeit und das dazugehörige Datum an. Viel bequemer wäre es, wenn man sich auf dem Bildschirm je nach Wunsch auch noch verpasste Anrufe, Termine / Geburtstage, ungelesene E-Mails, SMS und das Wetter anzeigen könnte. Gerade bei E-Mails und SMS wäre auch eine (optionale) Vorschau sicherlich nicht schlecht. Ungelesene SMS und verpasste Anrufe werden zwar auch schon so auf dem Lockscreen angezeigt, jedoch steht dort nur das aktuellste Ereignis. Termine werden auch nur angezeigt, wenn man eine Erinnerung eingetstellt hat. Eine Möglichkeit, kommende Termine (z.B. Termine in den nächsten X Stunden / Tagen) anzuzeigen, gibt es ohne Jailbreak bisher nicht. Einzelne Apps könnten Plugins anbieten, mit denen man z.B. Facebook-Statusnachrichten von Freunden auf dem Lock-Screen sieht, die Trending Topics bei Twitter oder neue Instant Messages angezeigt werden. Je nachdem, was der Nutzer sehen möchte, stellt er sich seinen persönlichen Lock-Screen zusammen.

4 ) stärker anpassbarer Homescreen

Momentan kann man auf dem Homescreen nur 4 Apps oder Ordner nebeneinander ablegen. Mir würde es gefallen, wenn ich Apps auch untereinander anordnen könnte und nicht zwingend 4 Apps nebeneinander sein müssen,  bevor man eine Zeile weiter nach unten kommt.

5 ) mehr Platz in Ordnern

Nach 12 Apps in einem Ordner ist Schluss – mehr passt einfach nicht rein. Es wäre schön, wenn man einfach eine Art Scrollbalken in die Ordner integrieren könnte, damit so auch mehr als 12 Apps in einem Ordner Platz finden.

6 ) Profile

Schon auf meinem ur-alt Nokia-Handy gehörte das zu den Grundfunktionen: verschiedene Profile auf dem Handy. Je nachdem, ob man „Draußen“, „Drinnen“, „Nicht stören“ etc. eingestellt hat, wurde die Lautstärke des Klingeltons angepasst oder selbiger komplett abgestellt. Derzeit bietet das iPhone nur einen normalen „Stumm“-Schalter auf der linken Seite, mit dem sämtliche Töne aus und Vibrationsalarm eingeschaltet wird.

7 ) Ordner für Bilder direkt auf dem Gerät erstellen

Wenn man ein Bild oder ein Video mit der Kamera aufnimmt, wird es automatisch im Ordner „Aufnahmen“ in der Foto-App gespeichert. Sobald man viele Bilder mit dem iPhone fotografiert hat, kann es dort leicht unübersichtlich werden. Von daher würde ich es gut finden, wenn man auf dem iPhone selbst andere Ordner in der Foto-App erstellen und die Bilder / Videos in diese Ordner verschieben könnte.

8 ) E-Mails einfach als gelesen und ungelesen markieren + Anhänge hinzufügen

Eine E-Mail auf dem iPhone wird erst als „ungelesen“ markiert, wenn man sie in der Mail-App öffnet. Viel komfortabler wäre es, wenn man beim Klick auf „Bearbeiten“ noch zwei Buttons hat, mit denen man E-Mails als gelesen oder ungelesen markieren kann, ohne die E-Mails erst einzeln öffnen zu müssen. Außerdem würde ich es gut finden, wenn man einfacher Dateien wie Bilder oder Sprachmemos an E-Mails anhängen könnte. Bisher muss man immer in die Bilder- bzw. Sprachmemo-App gehen um die Dateien von dort aus per Mail zu versenden. So kann außerdem immer nur eine Datei per Mail gesendet werden. Durch einen zusätzlichen Button, der auftaucht, wenn man eine neue Mail schreibt, könnte man mehrere Dateien auswählen und es ist einfacher Dateien an E-Mails anzuhängen. Ich könnte mir vorstellen, dass man so z.B. Bilder, Sprachmemos und auch Dateien die u.A. auf der iDisk liegen bequemer per Mail verschicken kann.

9 ) dynamisches Wetter-Icon

Egal wie das Wetter draußen gerade aussieht – das Wetter-Icon zeigt immer Vollsonne und 23°C an. Viel praktischer wäre es, wenn sich das Icon in einem bestimmten Abstand selbst dem Wetter anpassen würde. So kann das Icon das momentane Wetter der Stadt anzeigen, die als erstes in der Wetter-App angezeigt wird.

10 ) „aktive“ Statusleiste

Auf jedem iOS-Gerät seht ihr ganz oben diese Statusleiste, in der Uhrzeit, Signalstärke und Netzbetreiber angezeigt werden. Wäre es nicht praktisch, wenn beim Tippen auf die Uhr gleich die Uhr-App aufgeht und wenn man beim Klicken auf den Netzbetreiber gleich sein Mobilfunknetz oder W-LAN auswählen kann bzw. das 3G-Netz ein- und ausschalten kann? Zusätzlich könnte man eine Art „Sonne“ als Symbol einbauen – wenn man auf dieses klickt, könnte sich ein kleiner Regler einblenden mit dem man die Helligkeit einstellen könnte. So würde der Weg in die Einstellungen entfallen und man spart etwas Zeit.

Jetzt seid ihr dran…
…nennt mir eure meistgewünschten Funktionen von iOS in den Kommentaren.
Immer dran denken: Kommentare machen glücklich, also schreib‘ auch du einen!

Der perfekte Spanisch-Podcast

¡Buenas tardes!

Da ich immer ziemliches Interesse daran habe, meine Spanischkenntnisse zu verbessern, beziehungsweise gegen das langsame Vergessen vorzugehen, war ich mal wieder auf der Suche nach guten Lernmaterialien. Bisher fehlt es mir noch an einem guten Podcast, der sich mit der spanischen Sprache beschäftigt.

Okay, erst mal stellt sich die Frage, was für mich ein „guter Podcast“ ist:

  1. Er sollte nicht länger als 20 Minuten pro Folge gehen.
    So habe ich die Möglichkeit eine Folge während der Busfahrt zu hören.
  2. Aktualität! Es sollte regelmäßig neue Folgen geben – eine Sprache ist kompliziert und man ist nie fertig, sie zu lernen.
  3. Der Podcast sollte nicht komplett auf Spanisch sondern auch auf Deutsch oder Englisch kommentiert sein.
  4. Die Sprecher sollten deutlich sprechen, aber trotzdem nicht beim Sprechen einschlafen.
  5. Man sollte die Möglichkeit haben, alle wichtigen Vokabeln der aktuellen Folge kostenlos als PDF runterladen zu können.
  6. Ganz wichtig für mich: es nervt total, wenn in 5 von 20 Minuten pro Folge über kostenpflichtige Zusatzmaterialien (wie z.B. Online-Vokabeltrainer oder Community-Foren) geredet wird. Es reicht, das ganze ein Mal zu hören, und nicht in jeder Folge auf „sensationelle Angebote“ aufmerksam gemacht zu werden.
  7. Nice-to-have: einfache Synchronisation via iTunes

Früher habe ich ganz gerne den Podcast von Coffee Break Spanish benutzt aber gerade die Punkte 4 und 6 haben mich mit der Zeit extrem genervt. Die weibliche Sprecherin hat manchmal schon ziemlich genuschelt… okay, das ist bei Spanisch ein generelles Problem der Sprache, nur bei ihr trat es bei den englischen Erklärungen auf. Des weiteren sind die „Lesson Guides“ nur gegen Bezahlung erhältlich – die „Bronze-Mitgliedschaft“ kostet auch nicht gerade wenig. Für 40 Podcasts stehen 27 £ auf der Preisliste.

Ein weiteres, interessantes Spanischangebot bietet auch die BBC an. Problem ist nur, das ganze einfach und unkompliziert auf den iPod zu bekommen. Gerade der „Mi vida loca“-Kurs wäre als iPod-Applikation sicher ziemlich interessant.

Bisher war meine Suche leider noch nicht erfolgreich, aber ich werde euch über die Fortschritte auf dem Laufenden halten.

Kennt ihr zufällig gute Sprach-Podcasts? Wie sollte ein perfekter Podcast für euch aussehen? Nutzt ihr überhaupt Podcasts bzw. könnt ihr mit Podcasts lernen?

¡Saludos y hasta pronto!
– Fabi

Die WPtouch-Erweiterung für WordPress

So sieht die Mobilversion von FGNet.de aus.

Falls ihr schon mal mit eurem iPhone, iPod oder einem anderen Mobilgerät auf FGNet.de wart, habt ihr vielleicht festgestellt, dass die Seite anders aussieht, als auf eurem PC. Der Grund dafür ist die WPtouch-Erweiterung für WordPress-Blogs.

Mit dieser Erweiterung wird euer Blog speziell für kleine Bildschirme und Handys aufbereitet und dargestellt. Das spart unter Anderem Ladezeit, sieht besser aus und spart natürlich auch Kosten, da bei der Mobilversion weniger Daten übertragen werden, als auf dem Computer.

Die Frage ist nun, wie WPtouch erkennt, ob man FGNet.de überhaupt mit einem mobilen Gerät aufruft oder ob man über seinen Webbrowser am PC darauf zugreifen will. Die Lösung liegt bei den sogenannten „User Agents“. Jeder Browser, teilweise sogar jede Version eines Browsers sendet bei jedem Seitenaufruf seinen User Agent an die Seite. Wenn man die Seite beispielweise mit Safari auf einem Mac öffnet, ist der User Agent:

Mozilla/5.0 (Macintosh; U; Intel Mac OS X 10_6_2; de-de) AppleWebKit/531.22.7 (KHTML, like Gecko)
Version/4.0.5 Safari/531.22.7

So wird der Seite mitgeteilt, dass man einen Mac mit Mac OS Version 10.6.2 und Safari verwendet. Einige Seiten sind nun so programmiert, dass sie, je nach verwendetem User-Agent, unterschiedliche Informationen und Designs anzeigen. Nach diesem Prinzip arbeitet auch WPtouch. Wenn die Erweiterung erkennt, dass man sie mit einem Browser fürs Handy aufruft, wird die spezielle Mobilversion geladen. Öffnet man die Seite zum Beispiel auf einem iPhone, wird der User Agent „iphone“ übermittelt. Die Erweiterung erkennt: „Aha, der User ist mit dem iPhone online, ich zeige deshalb die Mobilversion, anstatt der PC-Version an“.

Allerdings wurde WPtouch ursprünglich nur für Geräte wie das iPhone programmiert und andere Geräte werden nicht unterstützt. Dies kann man aber mit einem kleinen Handgriff ändern.

Zuerst öffnet man die sein WordPress Backend (den Admin-Bereich) und geht dort auf die WPtouch-Einstellungsseite. Im Bereich „Advanced Options“ findet man ein „Custom User-Agents“-Feld. In dieses Feld tragt ihr einfach alle anderen User-Agents ein, bei denen die Mobilversion eures Blogs geladen werden soll.

Ich habe zum Beispiel

nokia, iemobile, symbian, opera mini, opera mobi, windows ce, samsung, wap, symbian, wml,
pda, ericsson, sonyericsson

als „Custom User-Agents“ eingetragen. Somit wird die Seite auch auf Geräten wie Nokia-Handys, dem Internet Explorer Mobile, einem PDA oder im Opera-Mobile-Browser in der Mobilversion dargestellt.

Wichtig ist, dass der Mobilbrowser JavaScript unterstützt und das JavaScript aktiviert ist – sonst funktioniert WPtouch nicht richtig. Falls man sich doch anders entscheidet und die PC-Version auf seinem Handy sehen möchte, kann man jeweils ganz unten auf den einzelnen Seiten die Mobilversion ausschalten.

Das "Custom User-Agents"-Feld im WordPress Backend.

Ich hoffe, euch hat der Artikel einen kleinen Einblick in WPtouch und die dahinterliegende Funktionsweise gegeben.

Kennt ihr andere Plugins für Mobile WordPress-Blogs? Verwendet ihr auch WPtouch? Wie sieht die Mobilversion von FGNet.de auf eurem Handy aus? – Lasst es mich wissen!

Viele Grüße aus der iPhone-Ecke,
– Fabi