Ich habe aufgeräumt…

… und FGNet.de einen neuen Anstrich gegeben. Wie in meinem letzten Artikel schon spekuliert, habe ich mir endlich die Zeit genommen und das weniger hübsche Design aus dem Vorjahr abgelöst. Ihr seht die Website nun in strahlendem weiß mit ein paar blauen Akzenten und – auch ich werde älter – etwas größerer Schrift. Neu ist außerdem das Bild im Seitenkopf. Als kleines Gimmick kann dies je nach Artikel auch individuell geändert werden.

Ich hoffe, dass euch das neue Design gefällt und ihr nun einen Anlass mehr habt, etwas öfter hier vorbei zu schauen.
Getestet habe ich das Design bisher unter Safari und Chrome (sowohl auf dem Desktop als auch auf dem iPad) – falls bei euch Fehler auftreten, bitte ich euch über die Kommentare oder Twitter Bescheid zu sagen und ich werde mich auf die Suche nach einer Lösung machen.

Für die nächste Zeit habe ich schon einige weitere Artikel in Planung, die euch vielleicht interessieren könnten. Schaut einfach vorbei und lasst euch überraschen. Unter anderem geplant sind:

Cheers,
– Fabian. 

Intern: kleine Designänderungen auf FGNet.de

Aufmerksamen Besuchern ist es bestimmt schon aufgefallen: Ich habe meinen freien Tag genutzt, um ein paar kleine Änderungen am Design der Seite vorzunehmen, die ich euch nicht vorenthalten möchte.

Zum einen sind die Buttons mit Links zu den sozialen Netzwerken deutlich schöner geworden. Wo vorher graue Buttons mit hässlicher Schrift positioniert waren, wurden jetzt grüne, übersichtlichere Buttons platziert. Zu sehen sind die neuen Buttons auf der Startseite oben rechts.

Weiterhin habe ich den Abstand zwischen Text und Bildern etwas vergrößert. So sieht es nicht mehr aus, als ob das Bild eventuell Text verdecken würde, weil es keine klare Grenze zwischen Bild und Text gab. Gut kann man es am Strasbourg-Artikel erkennen, der jetzt deutlich lesbarer sein sollte.

Als Abschluss der Design-Anpassungen habe ich etwas an den Artikelüberschriften geändert. Der Abstand zwischen den Buchstaben wurde etwas verkleinert, wodurch in den Überschriften jetzt weniger hässliche Umbrüche mit riesen Abständen zwischen den Wörtern entstehen sollten.

Zwar sind es nur kleine Änderungen, aber auch durch diese Änderungen ist die Qualität des Blogs etwas gestiegen. Wenn ich demnächst etwas mehr Zeit haben werde, gibt es noch ein paar kleine Verbesserungen. Bisher habe ich aber gröbsten Sachen, die mich störten, schon angepasst.

Danke fürs Vorbeischauen,
– Fabian.