Public Viewing – Leichenschau für jedermann!

Eigentlich wollte ich ja keinen besonderen Artikel zur Fußballweltmeisterschaft in Südafrika schreiben aber anscheinend geht es nicht anders und ich muss es einfach mal rauslassen. Public Viewing ist kein schöner Begriff! Vermutlich musste zur letzten WM einfach schnell ein Wort her, dass sich gut anhört und optimalerweise auch noch aus dem Englischem stammt. Dummerweise hat sich der „Erfinder“ oder die „Erfinderin“ des Wortes nicht sehr viel dabei gedacht.

Die Amerikaner verbinden mit „Public Viewing“ zwar auch eine größere Zusammenkunft, jedoch sieht sich diese Zusammenkunft keine Sportereignisse oder Konzerte auf einer großen Leinwand an. Vielmehr handelt es sich dabei um eine öffentliche Aufbahrung eines Leichnams. Soweit ich es mitbekommen habe, werden bei der WM allerdings keine Toten ausgestellt, weshalb ich den Begriff daher einfach etwas unpassend finde.

Okay, „Öffentliche Übertragung“ hört sich vielleicht auch etwas lahm an, aber wenn man schon Englisch benutzen möchte, dann soll man es auch richtig machen und einen Begriff wie „Outdoor Screening“ verwenden. Die „Public Viewing Area“ wäre dann sozusagen die „Outdoor Screening Area“.

Hört sich doch auch „cool“ an und ist sogar richtig, oder was sagt ihr dazu?

Das war’s für den Moment. Den „Public Viewern“ eine schöne Leichenschau, allen Anderen eine schöne Zeit 🙂

Sonnige Grüße,
– Fabian

Ein Gedanke zu „Public Viewing – Leichenschau für jedermann!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.